Männer und Frauen Gottes, die Angst hatten

 

Abraham

1. Ms. 26, 7
Als nun die Männer des Ortes sich nach seiner Frau erkundigten, da sagte er: Sie ist meine Schwester. Denn er fürchtete sich zu sagen: meine Frau. <Er dachte nämlich:> Die Männer des Ortes könnten mich sonst wegen Rebekka erschlagen; denn sie ist schön von Aussehen.

Mose 2. Ms. 4, 2 - 3
(Mose flieht vor der Schlange, in die sich sein Stab verwandelt hat)
Gideon Ri. 6, 27
Da nahm Gideon zehn Männer von seinen Knechten und tat, wie der HERR zu ihm geredet hatte. Und es geschah, da er sich vor dem Haus seines Vaters und vor den Männern der Stadt fürchtete, es bei Tag zu tun, tat er es bei Nacht.
(Zerstörung eines Götzenaltars)
David Ps. 55, 6
Furcht und Zittern kamen mich an, und Schauder bedeckte mich.
vgl. Ps. 34, 5/ 56, 4/ 1. Sam. 21, 13/ 2. Sam. 24, 14
Elia 1. Kön. 19, 3
Da fürchtete er sich; und er machte sich auf und lief um sein Leben und kam nach Beerscheba, das zu Juda gehört; und er ließ seinen Diener dort zurück.
Josaphat 2. Chron. 20, 3
Da fürchtete sich Joschafat und richtete sein Angesicht darauf, den HERRN zu suchen. Und er rief ein Fasten aus in ganz Juda.
Esther Esth. 4, 4
Und Esters Dienerinnen und ihre Eunuchen kamen und teilten ihr <das> mit. Da geriet die Königin sehr in Angst. Und sie sandte Kleider hin, um Mordechai zu bekleiden und sein Sacktuch von ihm abzunehmen; aber er nahm sie nicht an.
Psalmist Ps. 116, 3
Es umfingen mich die Fesseln des Todes, die Ängste des Scheols erreichten mich. Ich geriet in Not und Kummer
Psalmist Ps. 119, 143
Angst und Bedrängnis haben mich erreicht.
Petrus Mt. 14, 30
Als er aber den starken Wind sah, fürchtete er sich; und als er anfing zu sinken, schrie er und sprach: Herr, rette mich!
die Jünger Mt. 17, 6
Und als die Jünger es hörten, fielen sie auf ihr Angesicht und fürchteten sich sehr.
vgl. Mk. 4, 41/ 10, 32/ 16, 8/ Lk. 9, 45/ Joh. 6, 19
Paulus 1. Kor. 2, 3
Und ich war bei euch in Schwachheit und mit Furcht und in vielem Zittern ...
vgl. 2. Kor. 6, 4/ 7, 5/ 12, 10
Jesus Christus Mt. 26, 37
Und er nahm den Petrus und die zwei Söhne des Zebedäus mit und fing an, betrübt und geängstigt zu werden. Lk 22, 44
Und als er in Angst war, betete er heftiger. Es wurde aber sein Schweiß wie große Blutstropfen, die auf die Erde herabfielen.

Detlev Fleischhammel